Konzept

Die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist eng mit der Teilhabe am Arbeitsleben verknüpft. Soziale Kontakte, das Gefühl einen Beitrag zu leisten und die persönliche Weiterentwicklung gehen mit der Ausübung einer Tätigkeit einher und über das reine Arbeitsergebnis hinaus.

Unsere Prämisse lautet, dass jeder Mensch bildbar ist und eine Tätigkeit ausüben kann. Während der allgemeine Arbeitsmarkt hierbei vorwiegend normierte Maßstäbe ansetzt, muss der Maßstab für einen Menschen mit  Behinderung individuell sein. Die Bedürfnisse, Interessen und Fähigkeiten des Menschen mit Behinderung stehen daher im Mittelpunkt unseres individuellen und personenorientierten Ansatzes. Es entsteht ein stetiger Prozess, in dem regelmäßig überprüft wird, wie sich diese Bedürfnisse, Interessen und Fähigkeiten entwickeln, um dann entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Wenn die entsprechenden Voraussetzungen vorliegen, bedeutet das auch, dass wir einen Menschen mit Behinderung auf dem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt fördern und begleiten. Sie finden weitere Informationen hierzu unter Übergangsförderung.